Aktuelles aus der Stiftung

Aktualisierung der Satzung

Nicht nur in der Werkstatt sollen Menschen mit Behinderungen von der Stiftung Martinshof gefördert werden. Die Welt hat sich u.a. durch die UN-Behindertenrechtskonvention verändert. Auf dem Wege zur Inklusion ist der Personenkreis der Werkstatt inzwischen auch in anderen Beschäftigungsformen außerhalb der Werkstattszene tätig: Andere Anbieter, Unterstützte Beschäftigung oder mit dem Budget für Arbeit. Darum wird die Satzung im Jahr 2019 auch für Förderungen der Zielgruppen außerhalb der Werkstatt angepasst.

Stiftungen sind Millionär

Zum Jahreswechsel hat das Stiftungsvermögen der Stiftung Bruno Stiller (gegründet 2010) und der Stiftung Martinshof (gegründet 2003) die Millionengrenze deutlich überschritten. Gut, so der Stiftungsvorsitzende Wilfried Hautop, wir haben dazu miteinander immerhin 15 Jahre gebraucht. Aber es zeigt, dass auch im öffentlichen Dienst Engagement für eine wirklich gute Sache neben der sogenannten Regelarbeit möglich ist. Es lohnt sich.

Bruno Stiller im Alter von 90 Jahren verstorben

Bruno Stiller hat im Jahr 2010 die rechtlich unselbständige Stiftung Bruno Stiller gegründet und einen Treuhandvertrag mit der Stiftung Martinshof geschlossen. Er war über seinen Sohn dem Martinshof über viele Jahre fest verbunden. Bruno Stiller ist am 17.10.2018 in Bremen verstorben. Seine Stiftung wird von der Stiftung Martinshof in seinem Sinne fortgeführt.

Günter Stamerjohanns weiterhin Vorsitzender

Seit 2010 ist Günter Stamerjohanns der Vorsitzende des Kuratoriums der Stiftung Martinshof. Der frühere Geschäftsführer der EADS-Filiale Astrium Space hat den Martinshof bei der Zusammenarbeit für ein Ausbildungsprojekt kennengelernt und war sofort dem Thema aufgeschlossen. Auf der Kuratoriumssitzung im Sommer 2018 wurde er erneut zum Vorsitzenden gewählt.

In Zinsflaute nicht klagen, sondern Aktivität zeigen

Stiftungsvorstand und Kuratorium machten sich Gedanken um die Zinserträge, die anhaltend niedrig ausfallen. Natürlich wäre es nicht angemessen mit Spekulationen besondere Risiken einzugehen. Was bleibt? Ideen! Die Stiftung Martinshof setzt auf gute Ideen für Projekte mit Öffentlichkeitswirkung und daraus folgende Zuwendungsbereitschaft. Somit haben Vorstand und Kuratorium eine Reihe von Projekten beschlossen. Diese sollen die Inklusion bzw. das Miteinander der Menschen mit und ohne Behinderungen fördern. Solche Aktivitäten machen Arbeit, werden aber durch die Begeisterung der Begünstigten auch belohnt. Wir machen was.

Information über die Werkstätten in Slowenien

Wilfried Hautop referiert über Werkstätten und weitere Angebote in Deutschland

Aufgabe der Stiftung ist es auch über Möglichkeiten der Werkstätten und Beruflichen Bildung für Menschen mit Einschränkungen zu informieren.  Auf einem Kongress des VDC Slovenije in Ljubljana/Slowenien im Oktober 2016 referierte Wilfried Hautop auf Einladung aus Slowenien über Werkstätten und weitere Angebote in Deutschland.  Mit dabei auch der scheidende Präsident Franz Wolfmayr (EASPD, European Association of Service Providers for Persons with Disabilities, Brüssel), der noch einmal die notwendige Umsetzung der UN-Konventionen betonte. Hautop berichtet mit vielen Bildern über die Praxis und Vielfalt der Werkstattleistungen und eine notwendige Weiterentwicklung in der beruflichen Bildung, zu einem Budget für Arbeit und zu Integrationsprojekten. Mit seiner Gastgeberin Dr. Spela Rezun besichtigte Hautop weitere Werkstattplätze in Zagorje und war auch bei einer Elterninitiative in Litija dabei. Empfehlung an die Eltern: Kein Werkstattneubau, sondern Einzelplätze bei den Betrieben in der Stadt.

Zahlreiche Werkstätten und Projekte aus Slowenien haben sich erstmalig an diesem Kongress zu einem Erfahrungsaustausch getroffen. Diese sehr erfolgreiche Veranstaltung mit mehr als 300 Gästen soll es zukünftig jährlich geben.